Gleimhaus Halberstadt Mendelssohn-Haus Leipzig Kurt- Weill- Zentrum Dessau Winckelmann- Museum Stendal Die Sixtina des Nordens - Das Panorama Museum Lessing - Museum Kamenz Robert- Schumann- Haus Zwickau Das Theodor-Fontane-Archiv Otto-Lilienthal-Museum Kurt- Tucholsky- Museum Rheinsberg Rochow- Museum Reckahn Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow Kleist-Museum Frankfurt (Oder) Bachhaus Eisenach Nietzsche-Haus Naumburg Gerhart-Hauptmann-Haus Hiddensee Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz Hans-Fallada-Museum Carwitz Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels Gerhart-Hauptmann-Museum Erkner

Veranstaltungshöhepunkte

Bitte informieren Sie sich über aktuelle Öffnungszeiten, Veranstaltungen und Ausstellungen auf den Internetseiten der jeweiligen Einrichtungen.
_____________________________________________________ 


Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung

Ab Samstag, 29. Mai 2021 wieder für die Besucher geöffnet!

Sonderausstellung: „… ein rühmlich bekannter Kupferstecher“. Ludwig Buchhorn (1770-1856) – Halberstadt, Dessau, Berlin (bis 8.8.)

Der Kupferstecher und Zeichner Ludwig Buchhorn wurde vor 251 Jahren in Halberstadt geboren. In der breit angelegten Ausstellung sind Hauptwerke aus allen Bereichen seines Schaffens zu sehen. Der Künstler zeigt sich als feinfühliger Porträtist mit Sinn für die Eigentümlichkeiten seiner Porträtgestalten, als flotter Zeichner und als Druckgrafiker von bemerkenswerter Vielseitigkeit und Virtuosität. Sein Werk spiegelt eine ereignisreiche Zeit tiefgreifender Umbrüche. 

VERANSTALTUNGEN:

Video-Konferenzen per Zoom: nach Ihrer Anmeldung per Mail an gleimhaus@halberstadt.de erhalten Sie einen Link zur Teilnahme.

Mi., 9. Jun, 19.30 Uhr │ Geist und Muse bei Gleim: Ludwig Buchhorn – Eine Wiederentdeckung
Was bedeutet es, einen Künstler wiederzuentdecken? Wie geht das? Welche Höhepunkte in diesem Prozess gab es und was waren die Sternstunden der fast zweijährigen Forschungstätigkeit? Dies stellt Frau Dr. Iris Berndt (Potsdam), Kuratorin der Ausstellung und Herausgeberin des Begleitbuchs, vor.

Der Vortrag ist vor Ort und digital auf Zoom zu erleben. Wie bitten um Anmeldung unter gleimhaus@halberstadt.de bzw. 03941 / 6871-0.

Do., 17. Juni, 19.30 Uhr │ Hofabend bei Gleim: Buchhorns Bettlerkinder
Warum nur gibt es so viele Bettler in der Kunst? Wo man im Leben doch eher von ihnen wegsieht! Auch dem in Halberstadt geborenen Zeichner und Kupferstecher Ludwig Buchhorn hatten es die Bettler angetan, insbesondere die Bettlerkinder. Dr. Reimar Lacher betrachtet Buchhorns Bettler gemeinsam mit dem Publikum.
Der Vortrag ist vor Ort und digital auf Zoom zu erleben. Wie bitten um Anmeldung unter gleimhaus@halberstadt.de bzw. 03941 / 6871-0.

_____________________________________________________ 


Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt

Um 1800 bewirkte die europäische Aufklärung eine bewusstere Wahrnehmung des Kindes als gesellschaftliches Wesen. Auch die romantischen Visionen vom Recht des Kindes auf Anerkennung der eigenen Persönlichkeit gewannen im Übergang vom 18. zum 19. Jahrhundert, dem Beginn der Moderne, an Einfluss auf das Geistesleben, die Literatur und die Kunst der Zeit.
Die Ausstellung hebt eine neue Facette des im Jahr 2000 gezeigten Themas "Kind und Kindheit im 18. Jahrhundert" hervor. Inhaltliches Fundament der Exposition ist Novalis' Text Die Lehrlinge zu Sais.
                                                                                                 
Mit der Figur des Kindes beginnt die Figur der Menschheit. So wird das Thema Kind und Kindheit erstmals aus einem kunsthistorischen und literarischen Kontext heraus dargestellt, der den Blick für die frühromantische Kindheitsutopie öffnet und das in diesem Zusammenhang stehende Entdecken, Beobachten und selbst Erfahren als Grundlagen des Lebens sichtbar und erkennbar macht. Als Besonderheit überrascht dabei die interaktive Kulisse.

Gezeigt werden Objekte der Kunst- und Kulturgeschichte aus der privaten Sammlung Stiftung Ohm (Hamburg). Herausragende Gemälde und Plastiken zeigen den Wandel der Kindesdarstellungen in den bildenden Künsten von der Antike bis in das 19. Jahrhundert. Kinderkleidung und Spielzeuge lassen die Alltagswelt eines Kindes um 1800 anschaulich entstehen.

____________________________________________________________

Kurt Weill Zentrum Dessau

Kurt Weill Fest 2021: Teil I vom 26.02. – 02.03.2021 (nur digital) und Teil II vom 27.08. – 05.09.2021.

Die aktuelle Lage lässt uns leider keine andere Wahl, als auf Vor-Ort-Veranstaltungen für den geplanten Teil I zu verzichten. Dank WEILLdigital müssen wir trotzdem nicht vollständig auf Teil I des Kurt Weill Festes verzichten. Das neue – zusätzliche – Onlineangebot erlaubt zumindest die Präsentation eines digitalen Festivals. 

5 ausgewählte Veranstaltungen aus Teil I werden an 5 Tagen digital stattfinden. 5 einzigartige Konzerte mit großartigen Künstlern im heimischen Wohnzimmer. Beginn ist jetzt einheitlich jeweils 19.30 Uhr. Mehr Informationen erhalten Sie Live-Stream-Konzerte - Kurt Weill Fest Dessau (kurt-weill-fest.de)

____________________________________________________________

Kulturensembles Reckahn

SEIT DEM 7. MAI 2021 HABEN DIE RECKAHNER MUSEEN WIEDER GEÖFFNET!


Dienstag bis Freitag: 10 - 16 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage: 10 bis 17 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Besuchstermin unter Tel.: 033835-60672 und beachten Sie die Hygienekonzepte vom Schulmuseum und vom Rochow-Museum Reckahn.Wir sind wieder für Sie da!

____________________________________________________________

Das Panorama Museum Bad Frankenhausen öffnet seine Türen.

Am Donnerstag, dem 03. Juni 2021, öffnet das Panorama Museum wieder für Besucher. Nur noch bis Sonntag, dem 06. Juni, kann dann auch die sehenswerte Ausstellung „In den Gärten: Frank Hauptvogel“ besichtigt werden. 43 überwiegend großformatige Gemälde, 11 Zeichnungen und 3 Plastiken des Leipziger Künstlers bieten einen Überblick über sein bildnerisches Schaffen von 2009 bis 2020. Zur Ausstellung, realisiert in Zusammenarbeit mit dem Künstler und der Galerie Schwind in Leipzig, erschien ein repräsentativer monographischer Katalog, der erstmals umfassend über das Werk des Künstlers informiert.

____________________________________________________________