Gleimhaus Halberstadt Mendelssohn-Haus Leipzig Kurt- Weill- Zentrum Dessau Winckelmann- Museum Stendal Die Sixtina des Nordens - Das Panorama Museum Lessing - Museum Kamenz Robert- Schumann- Haus Zwickau Das Theodor-Fontane-Archiv Otto-Lilienthal-Museum Kurt- Tucholsky- Museum Rheinsberg Rochow- Museum Reckahn Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow Kleist-Museum Frankfurt (Oder) Bachhaus Eisenach Nietzsche-Haus Naumburg Gerhart-Hauptmann-Haus Hiddensee Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz Hans-Fallada-Museum Carwitz Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels Gerhart-Hauptmann-Museum Erkner

Veranstaltungshöhepunkte

Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung
Visionen in der deutschen Aufklärung

(7. Juli bis 21. Oktober 2018)

Am Vorabend des Ton-am-Dom-Wochenendes, am Freitag, dem 6. Juli, um 18 Uhr, findet im Rahmen unseres Programms Gleim300 sowie im Zusammenhang mit den „Schatzjahren“ in Halberstadt die Eröffnung der Sonderausstellung „Visionen in der deutschen Aufklärung“ statt. Gleim erlebte in seinem langen Leben wichtige Phasen der deutschen Aufklärung. Die Ausstellung stellt Visionen vor, die für die kulturelle Entwicklung im 18. Jahrhundert zentral waren. Sie spannt einen Bogen von der Idee der Humanität als Richtschnur menschlichen Handelns über den „ewigen Frieden“ zwischen den Völkern bis hin zur freien Autorschaft und zur Entwicklung eines literarischen Nachlassbewusstseins. Gleim hat sich auf vielfältige Weise in die kulturellen Prozesse und Diskurse seiner Zeit eingebracht und manche sogar maßgeblich beeinflusst. Zahlreiche Leihgaben aus medizinischen, physikalischen, pädagogischen, literatur-, kunstgeschichtlichen und regionalhistorischen Sammlungen bereichern die Ausstellung, zu der bis Oktober ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm angeboten wird.
_____________________________________________________

Theodor Fontane Archiv Potsdam

Donnerstag, 21. Juni 2018, 19 Uhr
Thomas Manns doppelter Fontane
Zweimal - im Abstand von mehr als vierzig Jahren - widmete sich Thomas Mann in Essays dem "alte Fontane". Der Literaturwissenschaftler, Lyriker und langjährige Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Heinrich Detering erzählt von Manns Arbeit mit der Projektionsfigur des "alten Fontane" und von deren politischer Verdoppelung.
Eintritt: 5 Euro

Donnerstag, 27. September 2018, 19 Uhr
Auf Fontanes Spuren durch die Mark
Wo Fontane auf seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" Station gemacht hat, wird er heute stolz zitiert. Björn Kuhligk und Robert Rauh haben sich für ihre Bücher "Wir sind jetzt hier" und "Fontanes fünf Schlösser" auf die Spuren des Schriftstellers begeben und erzählen von ihren kreativen Zugängen zu einem Klassiker der Raumerkundung und -erschreibung.
Eintritt: 5 Euro

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19 Uhr
Der politische Fontane

Das "Machen der Politik", behauptete Fontane, sei nicht sein Fall. Zugleich durchdrang das Politische sein Leben, seine Schriften und seine Rezeption. Was ist zu halten vom politischen Fontane? Es diskutieren der Literaturwissenschaftler Iwan-Michelangelo D'Aprile, der Journalist und Publizist Jens Bisky und ein Gast aus dem politischen Leben.
Eintritt: 5 Euro

_____________________________________________________


Bachhaus Eisenach

Sonderausstellung: "Frauen und Bachs Musik"

(27.04. bis 04.11.2018)

Ab dem 27. April zeigt das Bachhaus eine Ausstellung zur Rolle der Frauen bei der Entstehung, Wiederentdeckung  und Rezeption von Johann Sebastian Bachs Musik. Jede dieser Persönlichkeiten wird mit Original-Objekten und Hörbeispielen illustriert.

Die neue Sonderausstellung "Frauen und Bachs Musik" im Bachhaus Eisenach  schlägt am Beispielvon neun Frauen-Persönlichkeiten einen Bogen vom sich wandelnden Frauenbild in der Bach-Zeit über die Bach-Pflege im Kreis um Prinzessin Anna Amalie von Preußen und in den Berliner Salons um 1800 bis zum Einfluss früher Bach-Interpretinnen auf heutige Hörgewohnheiten. Zur Bach-Zeit (1685-1750) begannen Frauen, sich aus der ihnen zugedachten Rolle von "Gehülfinnen" ihrer Ehemänner zu emanzipieren.